In der Schöpfung, schreibt Hildegard, sind Heilungskräfte verborgen, die die Natur für den Menschen bereit hält. Wir müssen die Spuren des Lebens und der Heilung in der Natur suchen.

 

Nach Hildegard muß die Heilkunde die kosmischen und energetischen Zusammenhänge berücksichtigen, um heilen zu können. Dazu gehört, alles aus dem Wege zu räumen, was uns von der Quelle des Lebens und der Liebe trennt, und alles zu tun, was uns hilft, das Leben zu bewahren.

 

Mensch und die Schöpfung sind von Natur aus auf ein gemeinsames Zusammenleben angewiesen. Jeder von uns besteht aus Milliarden von Körperzellen, deren Schicksal auf das kosmische Energiefeld angewiesen ist. Alle Zellen tauschen ständig Informationen aus und stehen sowohl mikrokosmisch als auch makrokosmisch miteinander in Verbindung. Man nennt dieses Phänomen „whispering of the cells“ – das Flüstern der Zellen. Ohne diesen Energie Impuls gibt es kein Leben.

Wenn dieser Energieaustausch nicht mehr stattfindet, geraten die natürlichen Lebensabläufe außer Rand und Band.

 

Gesundheit und Wohlbefinden entstehen, wenn Mikro- und Makrokosmos in perfekter Harmonie und Übereinstimmung zusammenwirken und Krankheit, wenn diese Zusammenhänge gestört sind. 

 

Ihr Hauptanliegen war, das Geheime, das Verborgene zu offenbaren, zu entschlüsseln und die Wege zum Heil und zur Heilung für die ganze Menschheit auf zu zeigen.

 

Gesundheit ist nicht vom Geld oder Status abhängig, sondern einzig und allein vom Wissen um die Heilkräfte, mit denen man gesund bleiben kann.

 


Veilchen - Viola adorata

"Und wer Kopfweh hat, der salbe mit dieser Salbe (Veilchencreme) die Stirne in der Quere, und es wird ihm besser gehen."

 

Hildegard von Bingen